Liquid

E Zigaretten Liquids gibt es in verschiedensten Geschmacksrichtungen

Das Liquid ist für die E-Zigarette, was der Tabak für die Zigarette ist. Wie der Name schon vermuten lässt, ist es eine Flüssigkeit, die hauptsächlich aus einer Basisflüssigkeit besteht, die besonders geeignet für das Verdampfen ist. Für den guten Geschmack werden Aromen in allen möglichen Geschmacksvariationen hinzugefügt, vom klassischen tabakähnlichen Geschmack bis zu exotischen Varianten wie Kokos, Mango oder Schokolade ist heutzutage fast alles denkbar. Die Geschmacksvielfalt geht damit weit über das hinaus, was mit der "normalen" Zigarette möglich ist (Classic / Menthol). Für den Kick sorgt das Nikotin, das in niedriger, konzentrierter Form zugegeben wird.

Basis-Flüssigkeit für den richtigen Dampf

Die wichtigste Eigenschaft der Basis-Flüssigkeit ist die gute Dampfentwicklung. Die meisten E-Zigaretten-Raucher mögen einen dichten, weichen Dampf. Wenige bevorzugen eine schnelle kaum sichtbare Verdampfung.

Wie der Dampf aussieht kommt auf die Zusammenstellung der Grundzutaten der Basis-Flüssigkeit an. Die Grundzutaten sind Propylenglycol (PG), Glycerin (VG), Wasser und Alkohol. Je nach Liquid-Hersteller und Dampf-Eigenschaften weicht die Konzentration der einzelnen Bestandteile ab.

  • Propylenglycol wird u.a. bei der Herstellung von Zahnpaste und Kaugummit sowie in professionellen Nebelmaschinen verwendet.
  • Glycerin sorgt dafür, dass der Dampf sich nicht so schnell verflüchtigt.
  • Alkohol bzw. Ethanol ist zu ca. 1% enthalten und ist für die Auflösung der Aromastoffe verantwortlich.

Aromen für den Geschmack

Bis zu 5% des Liquid-Inhalts besteht aus Lebensmittelaromen und teilweise Tabakauszügen. Es gibt inzwischen eine sehr große Anzahl unterschiedlicher Aroma-Liquids auf dem Markt. Vom klassischen tabakähnlichen Geschmack über Vanille-, Kokos-, Orange-Aromen bis zu Kombinationen von Birne/Honig- oder Zitrone/Lemon-Geschmacksrichtungen.

Bei der Aromen-Auswahl geht probieren über studieren. Wir empfehlen zunächst die "klassischen" Aromen mit Tabaknote, wenn du bereits Zigaretten-Erfahrung hast. Aber auch Menthol verbreitet einen angenehmen Geschmack im Mund und Umgebung beim Dampfen. Wenn du besonders experimentierfreudig bist, kannst du dir auch Liquids selbst mischen (bitte nur streng nach Anleitung!).

Nikotin für den Kick

Es gibt Liquids mit und ohne Nikotin. Umsteiger von der Zigarette werden i.d.R. nicht auf das Nikotin verzichten wollen. Wer komplett neu ins Dampfgeschäft einsteigt, kanner allerdings auch gerne auf die Nikotin-Zugabe verzichten. Ob Nikotin enthalten ist, ist bei jedem Liquid gekennzeichnet.

In den Liquids für elektrische Zigaretten wird pharmazeutisches Nikotin verwendet. Das ist u.a. bekannt durch Nikotin-Kaugummis und -Pflaster. Die Konzentration des Nikotins kann von Liquid zu Liquid / Hersteller zu Hersteller abweichen abweichen. Die einen bevorzugen höhere Konzentrationen, die anderen niedrigere. Wenn du ganz vom Nikotin wegmöchtest, könntest du so auch nach und nach die Konzentration herunterfahren, bis du bei Liquids ohne Nikotin angekommen bist. Das ist ein sehr großer Vorteil gegenüber der normalen Zigarette, bei der man den Nikotingehalt nicht beeinflussen kann und es deshalb oft mit "kaltem Entzug" zu kämpfen hat, wenn man mit dem Rauchen aufhören möchte.

Folgende Nikotinstärken sind auf dem Markt verfügbar. Zur Orientierung steht neben jeder Stärke noch, für welchen Einsatzzweck sich die Stärke besonders eignet.

Stärke (mg) Einsatzzweck
54 Nur zum Mischen verwenden!
24-36 Für den Umstieg von Kettenrauchern.
16-18 Für durchschnittliche bis starke Raucher.
11-14 Für mittlere Raucher und "Entwöhner".
6-8 Für Gelegenheitsraucher.
0 Für Genußraucher.

Bitte beachte, dass obige Angaben nur Richtwerte sind. Falls du Zweifel an der für dich perfekten Nikotin-Konzentration haben solltest, frage deinen Arzt oder Apotheker :-)